Sie haben Fragen?
Sie erreichen uns per Telefon, Fax oder E-Mail.

Hier geht es zur Kontaktseite.

Messungen zur Energieeinsparung im Geb�udebereich!

Thermografie am Geb�ude Thermografie - Analyse am Geb�ude Geb�udethermografie, Thermografie Bau

Warum wird Energiesparen immer wichtiger f�r jeden Hauseigent�mer und Mieter?

  • Die Energiepreise haben sich in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt, ein Ende dieser Entwicklung ist nicht absehbar.
  • Die fossilen Energietr�ger (�l, Gas und Kohle) sind endlich.
  • Die gro�en Lagerst�tten von �l und Gas befinden sich in politisch instabilen Regionen der Erde (GUS, Iran, Irak). Ohne eine grunds�tzliche Umstellung unserer Energieversorgung (Ersatz von fossilen Energietr�gern, Verbesserung der Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energietr�ger) sind zuk�nftige Kriege um die immer knapper werdenden Rohstoffe nicht auszuschlie�en.
  • Bei jeder Nutzung fossiler Energietr�ger wird das Klimagas CO2 frei, dadurch tr�gt der Mensch zum Treibhauseffekt und zur globalen Erw�rmung bei.
  • Mit dem Energiesparen begeben Sie sich hinsichtlich der zuk�nftigen Energiepreisentwicklung auf die sichere Seite und schonen die Energieressourcen.

Was kann der einzelne Hauseigent�mer tun?

  • Ermitteln Sie den Energieverbrauch Ihres Geb�udes.
  • Lassen Sie durch ein zertifiziertes B�ro W�rmebilder Ihres Hauses erstellen, um W�rmebr�cken zu erkennen. Ihnen sind dann die thermischen Schwachstellen des Geb�udes bekannt um somit gezielte Gegenma�nahmen ergreifen zu k�nnen.
  • Lassen Sie die Luftdichtheit Ihres Geb�udes durch eine Blower Door- Messung pr�fen. Ein beachtlicher Teil der Energie geht durch undichte Fenster, T�ren und Bauteilanschl�sse im Haus verloren.
  • Lassen Sie sich als Hauseigent�mer von qualifizierten Energieberatern beraten und eine Amortisationsrechnung f�r den Sanierungsaufwand anfertigen.
  • Informieren Sie sich �ber nutzbare F�rderprogramme.
  • Ergreifen Sie nach eingehender fachlicher Beratung die geeigneten Ma�nahmen
    •  ab 150kWh/m� im Jahr ist eine Beratung sinnvoll
    • �ber 200kWh/m� im Jahr besteht dringender Beratungsbedarf

Was muss bei einer W�rmebr�ckenanalyse an einem Geb�ude beachtet werden?

  • Infrarotmessungen zur W�rmebr�ckenanalyse sind nur in der kalten Jahreszeit m�glich. Es sollte eine Temperaturdifferenz von mindestens 15 K [Kelvin] �ber einen Zeitraum von �ber 12 Stunden vorhanden sein (z. b. mindestens 20�C Innentemperatur und + 5�C Au�entemperatur).
  • Bei Sonneneinstrahlungen, auch im Vorfeld der Messungen, sind grunds�tzlich keine W�rmebr�ckenanalysen m�glich. Prinzipiell sollte mindestens 12 Stunden vor Infrarotbilderstellung keine Sonne auf das Geb�ude geschienen haben. Ein bew�hrter Termin ist der fr�he Morgen vor Sonnenaufgang.
  • Achten Sie darauf, da� die Messungen nicht nur mit Au�enaufnahmen durchgef�hrt werden. Viele thermische Schwachstellen werden erst durch Innenaufnahmen sichtbar (Beispielsweise Schwachstellen im Dachbereich oder den Zimmerecken). F�r eine aussagekr�ftige Untersuchung sind Messungen aus dem Au�en- und dem Innenbereich notwendig (s. auch DIN 13187 und VATh Richtlinie Bauthermografie).
  • Solide Messungen erfordern ein fundiertes Fachwissen.
    Sogenannte "Thermografieaktionen" von Kommunen und Energieversorgungsunternehmen liefern i.d.R. keine fundierten Erkenntnisse �ber die Geb�udequalit�t.
  • Fragen Sie nach der verwendeten Infrarot- Kameratechnik. Bei den Messungen sollte die Infrarotkamera eine Mindestaufl�sung von 320x240 Bildpunkten bei einer guten thermischen Aufl�sung von =< 0,1 K [Kelvin] aufweisen.
  • Der Bericht sollte zu jedem Infrarotbild ein Sichtfoto aufweisen, um die Zuordnung der W�rmebilder zu erleichtern. Jedes Infrarotbild mit dem Foto mu� eindeutig dem Geb�ude bzw. den einzelnen Zimmern zugeordnet werden k�nnen. Die Infrarotbilder sind mit der Temperaturskala wiederzugeben und auch dem Nichtfachmann plausibel zu erkl�ren.
  • Wird neben den Infrarotmessungen auch noch die Luftdichtheitspr�fungen mittels Blower Door- Anlage vorgenommen, so sind gleichzeitig Luftleckagen zu dokumentieren.

Warum Au�en- und Innenaufnahmen?

Au�enaufnahmen von Geb�uden sind sehr plakativ und auch in Fachzeitungen als Blickfang oft zu finden. Viele thermische Schwachstellen an H�usern k�nnen aus dem Au�enbereich jedoch gar nicht erkannt werden. So spiegelt sich, durch den meist spitzen Aufnahmewinkel im Dachbereich, im Regelfall die kalte Atmosph�re wieder. Das Dach erscheint im Infrarotbild bedeutend k�lter als es in Wirklichkeit ist. Auch das Problem der Schimmelbildung und/ oder Taupunktunterschreitung in Zimmerecken oder Geschossdeckeneinbindungen kann mit Au�enaufnahmen nicht erkannt und somit nicht untersucht werden. Alle Geb�ude mit einer hinter l�fteten Fassade m�ssen zwangsl�ufig aus dem Innenbereich untersucht werden. Eine Au�enthermografie zeigt hier keinerlei W�rmebr�cken. Der Hausbesitzer wiegt sich bei nur Au�enuntersuchungen m�glicherweise in Sicherheit, obwohl das Geb�ude gravierende bautechnische M�ngel aufweist.

ThermoControl - Innenthermografie Fensterrahmen defekt   ThermoControl - Wandanschluss defekt   ThermoControl - Loch in der Wand, Tauwasser + Schimmelbildung   ThermoControl - Loch in der Wand, Tauwasser + Schimmelbildung  

zur�ck